cDay: Das CATALOGcreator-Event in 2007

Das Tagungshaus der bayerischen Landwirtschaft im oberbayerischen Herrsching am Ammersee war der ideale Ort für den cDay 2007. Die ruhige Lage, schöne Seminarräume sowie der strahlende Sonnenschein waren besten Voraussetzungen, um in angenehmer Atmosphäre zwei Tage zu erleben, die ganz im Zeichen des CATALOGcreator standen.

Interessante Vorträge gehörten genauso zum Programm wie die Möglichkeit, sich mit Entwicklern und Anwendern der Produkt- und Ersatzteilkatalog Software CATALOGcreator auszutauschen und neue Eindrücke und Ideen für das eigene Unternehmen mitzunehmen.

User Meeting

Viele Anwender der Ersatzteilkatalog-Software fanden sich zum Usermeeting am 28. März 2007 ein. Nach dem Eröffnungsvortrag von Robert Schäfer, Geschäftsführer der CATALOGcreator GmbH und der TID, berichtete der Projektmanager Rafi Boudjakdjian über ein aktuelles Projekt: Vollautomatisch generierte 3D-Ersatzteilkataloge bei der Benninger AG.

Im Anschluss stellte Volker Becht, Softwaredesigner & Information Architect der CATALOGcreator GmbH, die neuen Features der CATALOGcreator-Version 5.2 im Detail vor. Bernd Weigelt, der  Geschäftsstellenleiter der TID Informatik GmbH in Amberg, referierte über das Modul CC XML-Data Converter. Neben der Funktionsweise ließen sich vor allem die Vorteile dieses Tools für die Unternehmen aufzeigen: deutliche Kosten- und Zeitersparnis durch den Einsatz des Data Converters.

Im Workshop „Zukunft des CATALOGcreator“ waren alle User dazu aufgefordert, sich aktiv an der Weiterentwicklung der Software zu beteiligen. Die Spezialisten der CATALOGcreator GmbH nahmen die Anregungen entgegen, beantworteten Fragen und gaben erste Einschätzungen zum zeitlichen Realisierungshorizont für die Vorschläge der User.

Expertentisch beim Workshop: Daniel Binder, Volker Becht, Bernd Weigelt und Rafi Boudjakdjian.

Kunden-, Partner- und Interessententag

Erstmals wurde auf dem cDay 2007 das brandneue Ersatzteilmodul zu SAP R/3 einem breiten Publikum vorgestellt: Das SAP E-Commerce Spare Parts mit integrierter CATALOGcreator-Technologie. Helmut Back, Consulting Manager von der SAP Deutschland AG demonstrierte die Funktionalität des neuen Moduls in einer Live-Demo. Der SAP Info-Point im Foyer war während des Rests des Tages dann auch ständiger Mittelpunkt des Besucherinteresses.

Der Programmpunkt „Newsflash“ bot Experten aus Partnerfirmen der CATALOGcreator GmbH die Möglichkeit, anhand von Praxisbeispielen aufzuzeigen wie sich spezielle Aufgabenstellungen für das Ersatzteilwesen einfach lösen lassen:

Im Foyer hatten die Besucher dann die Möglichkeit, sich während der Pausen an den Expertentischen individuell beraten zu lassen. Neben den Referenten waren auch die Firmen TANNER AG und Apicon mit Demo-Punkten vertreten.

Kunden stellen ihre Projekte vor

Der Nachmittag stand unter dem Motto: „Kunden präsentieren Parts-Management-Lösungen aus ihrem Unternehmen“. Referenten aus den branchenübergreifend bekannten Unternehmen König & Bauer AG (KBA)Georg Fischer Verkehrstechnik und der Seidenader Maschinenbau GmbH erläuterten wie die Einführung der Ersatzteilkatalog-Software CATALOGcreator den Workflow im Unternehmen und den Kundenservice nachhaltig verbesserten:

Tim Hellwig (König & Bauer AG) stellte den datenbankbasierten Erstellungsprozess eines mehrsprachigenelektronischen Ersatzteilkatalogs vor. KBA hat es sich zum Ziel gesetzt, für jede individuell konfigurierte Druckmaschine einen eigenen elektronischen Ersatzteilkatalog zu liefern.

Wie mit dem CATALOGcreator nicht nur Ersatzteilkataloge, sondern auch Produktkataloge generiert werden, war Thema bei Oliver Fuchs (Georg Fischer Verkehrstechnik GmbH). Er präsentierte neben den Beispielkatalogen auch animierte 3D-Modelle der Sattelkupplungen von GFV, die auf der Homepage des Unternehmens für die Kunden weltweit abrufbar sind. Mit der XVL-Technologie lassen sich die 3D-Modelle, die ursprünglich aus der Konstruktion stammen, so komprimierten, dass sie webfähig werden.

Thomas Kink (Seidenader Maschinenbau GmbH) stellte das Projekt „3D-Ersatzteilkataloge mit CATALOGcreator und der XVL–Technologie bei Seidenader“ vor. Die dreidimensionale Darstellung von Bauteilen und Baugruppen bietet optimale Voraussetzungen für das Identifizieren und Bestellen von Ersatzteilen.

Fazit

Zahlreiche Kunden und Interessenten fanden sich auch in diesem Jahr wieder zum cDay 2007 ein, um sich fortzubilden, Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Seit 2005 gehört der cDay zum festen Event-Programm der CATALOGcreator GmbH. Wie bereits in den Jahren zuvor zogen die Teilnehmer wieder eine äußerst positive Bilanz und konnten viele nützlich Praxistipps und Anregungen für das eigene Unternehmen mit nach Hause nehmen.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch im nächsten Jahr wieder zum cDay 2008 begrüßen zu dürfen!

Ihr CATALOGcreator-Team